Das Schifffahrtmuseum im Schlossturm

Schlossturm Schifffahrtmuseum Düsseldorf
© Leben im Rheinland

Der alte Schlossturm am Rheinufer, ein historisches Wahrzeichen der Landeshauptstadt, ist die Heimat des Schifffahrtmuseums. Der runde Turm auf dem Burgplatz, übrigens das einzig erhaltene Gebäude des ehemaligen Düsseldorfer Schlosses, beherbergt eine der ältesten Sammlungen zur Binnenschifffahrt auf dem Rhein: Auf rund 360 Quadratmetern kann man hier „den Rhein erleben“ – so das Motto der Ausstellung.


Besuch im Schlossturm

Der Rundgang beginnt im untersten Gewölbe. Der Rhein und die Auswirkungen seiner Kräfte vor und nach den Stromregulierungen im 19. Jahrhundert werden dort erklärt, bevor die Besucher im Vorraum das Leben unter Wasser und Fischfangmethoden besser kennenlernen. Spannende Mitmach-Stationen laden dabei dazu ein, die Techniken und Hintergründe aktiv nachzuvollziehen.

Im Gewölbe wird das Wirtschaftssystem um 1700, das sich seit dem Mittelalter rund um den Rhein gebildet hat, behandelt. Hier ist der Rheinverlauf auf dem Fußboden zu sehen: Symbole markieren die vielen Zollstellen, große Städte mit Stapel- und Umschlagshäfen sowie kleinere Hafenstädte. Womit man damals das meiste Geld verdiente präsentieren drei Schiffsmodelle. Insgesamt befinden sich circa 130 im Besitz des Museums.

Rund um den Rhein

Im ersten Geschoss wartet derweil ein großes Modell einer kurfürstlichen Staatenjacht, während im zweiten Stock die Entwicklung und Herkunft verschiedener Schiffstypen auf dem Rhein und Schiffsantriebe präsentiert werden. 19 Modelle zeigen den Fortschritt vom Einbaum bis hin zum Dampfschlepper. Stationen in den Raumnischen erklären die Antriebe – vom Segeln und Treideln bis hin zum Motor.

Interessant gerade für Düsseldorfer: Auf der Galerie stellt eine große Karte die verschiedenen Hafenstandorte Düsseldorfs seit der Stadterhebung 1288 vor. Darüber, in der dritten Etage, steht die Personenschifffahrt auf dem Rhein im Fokus. Ein weiterer Abschnitt erklärt die Fähren- und Brückenentwicklung.