Der Skulpturenpark Köln

Skulpturenpark Köln
© Leben im Rheinland

Seit seiner Gründung 1997 verändert der Skulpturenpark im Kölner Stadtteil Neustadt-Nord immer wieder sein Erscheinungsbild. Jeweils im Rhythmus von zwei Jahren werden dort aktuelle Positionen zeitgenössischer Außenskulptur ausgestellt: Die Reihe KölnSkulptur zeigt eine große Bandbreite moderner Kunst und hat biennalen Charakter.


Unerwartete Kunst unter freiem Himmel

Auf dem Gelände an der Riehler Straße in Köln erwartet Besucher täglich eine Kunst, die das situative Erlebnis unerwarteter Begegnungen zeigt. Skulpturen in dieser Qualität und Anzahl gibt es nirgendwo sonst in der Domstadt zu sehen. Des Weiteren ist der rund 35.000 Quadratmeter große Park inmitten der ihn umgebenden städtischen Infrastruktur eine Oase der Ruhe und Besinnlichkeit.

Denn er verbindet in der Ausstellungsreihe KölnSkulptur Natur und Kunst: Etablierte Bestandsgebäude, die schon während der Entstehungsphase des Parks entworfen wurden und heute immer noch dessen Grundstock bilden, stehen im Dialog nicht nur mit den Werken, die neu konzipiert und nur zeitweise ausgestellt werden, sondern auch mit ihrer Umgebung.

Auch bekannte Bildhauer und Werke

Insgesamt konnte der Park der Öffentlichkeit in der Vergangenheit viele bekannte Bildhauer und Werke vorstellen. Aktuell, bei der KölnSkulptur #8, sind sieben Arbeiten neu – es handelt sich um begegnende Körper, Blöcke und Blicksperren, deren unverrückbare Gegenwart Anlass sein soll, über gegenwärtige Entwicklungen in der politischen Landschaft in Deutschland und Europa nachzudenken.

Fünf der neuen Werke wurden in Auftrag gegeben. Allen gemein ist die Idee der Einfassung beziehungsweise die der Ausgrenzung: Der US-amerikanische Konzeptkünstler Tom Burr zeigt zum Beispiel in den Rasen gesetzte Rahmen, die sich als Cluster verteilen. Lois Weinberger, gebürtige Tirolerin, zieht derweil eine Schneise durch den Park, die sowohl Riss ist als auch Invasionsstraße für eingewanderte Pflanzen.

Der Eintritt in den Skulpturenpark Köln ist kostenlos. Der Park ist täglich zwischen 10:30 und 19:00 Uhr (April bis September) beziehungsweise 10:30 und 17:00 Uhr (Oktober bis März) geöffnet.