Die Säulenheiligen zu Düsseldorf

Säulenheilige Düsseldorf Christoph Pöggeler

© Leben im Rheinland

Ein sogenannter Säulenheiliger begrüßt Pendler und Reisende schon, wenn sie am Düsseldorfer Hauptbahnhof ankommen. Von Weitem sichtbar oben auf einer Litfaßsäule auf dem Vorplatz steht der leicht nach vorne gebeugte Mann, der einen Fotoapparat in den Händen hält und aussieht als würde er alle Passanten mit seiner Kamera ablichten und für die Ewigkeit einfangen wollen. Was sich dahinter verbirgt?

Bei näherem Hinsehen erkannt man: Der Fotograf vor dem Bahnhof ist gar nicht echt. Vielmehr handelt es sich bei ihm um eine Skulptur von Christoph Pöggeler, genauer um eine seiner Düsseldorfer Säulenheiligen.

Seit 2001 prägen diese neun realistischen Skulpturen das Stadtbild der Landeshauptstadt Nordrhein-Westfalens. Sie alle zeigen Personen aus dem Alltag – darunter einen Geschäftsmann mit Aktentasche, der sich hektisch umsieht, eine Studentin, die nachdenklich gen Himmel blickt, und ein verliebtes Paar, das Hand in Hand ganz gemütlich durch die Altstadt schlendert.

Bewusst präsentiert Pöggeler keine Berühmtheiten oder Heilige, sondern ganz normale Menschen. Er wählte zeitlose Themen wie Kindheit, Muttersein, Alter, Fremdheit, Glück und Armut, damit sich Passanten, die an den Säulenheiligen vorbeiziehen, darin gut wiederfinden können.

Allerdings: Die Vorbeiziehenden müssen schon aufmerksam hinschauen! Denn auf den ersten Blick fallen die Säulenheiligen gar nicht sonderlich auf. Sie zeigen alltägliche Szenarien und integrieren sich dadurch optimal in das Großstadtleben. Allein die Tatsache, dass sie in vier Metern Höhe auf Reklame-Säulen stehen, macht die Skulpturen einzigartig. Viele Passanten bleiben erst beim zweiten Hinsehen neugierig stehen und vermuten einen Gag oder einen Pantomime.

Zu den Säulenheiligen von Pöggeler gehören neben dem Fotografen, dem Geschäftsmann, der jungen Frau und dem Pärchen auch ein Kind, das neugierig am Rand des Säulendeckels steht und auf die Umgebung herunterschaut, ein Tourist mit Badehandtuch und Shorts sowie ein auf dem Boden sitzender Obdachloser mit einem Pappbecher für Münzen.

Diese und weitere Skulpturen sind kreuz und quer in der Stadt Düsseldorf verteilt. Also, beim Stadtbummel immer die Augen offen halten!

Originally posted 2017-07-02 09:34:46.