Alles über Schneider Wibbel

Düsseldorfer, Touristen, Messegäste: Tag für Tag flanieren Massen von Menschen durch die Schneider-Wibbel-Gasse im Herzen der Düsseldorfer Altstadt. Die 100 Meter lange, mit etlichen spanischen Restaurants und einem alten Kino gepflasterte Straße verdankt ihren Namen einer alten Geschichte: Schneider Wibbel ist eine Romanfigur, die auf den Dramatiker Hans Müller-Schlösser zurückgeht.

Hans Müller-Schlösser brachte vor über 100 Jahren eine Anekdote zu Papier, die er in geselliger Runde von einem Berliner Gast hörte. Dieser erzählte, dass ein Bäckermeister aus der Hauptstadt wegen Majestätsbeleidigung in das Gefängnis sollte und stattdessen seinen Gesellen überredete, die Haftstrafe für ihn abzusitzen. Müller-Schlösser änderte die Fakten für sein Bühnenstück ab: Er verlegte den Ort der Handlung in das Düsseldorf der französischen Besatzungszeit zu Anfang des 19. Jahrhunderts – und machte aus dem Bäcker einen Schneider.

Sein Schneider Wibbel äußert sich in betrunkenem Zustand beleidigend über Napoleon und wird dafür verurteilt. Um der Strafe zu entgehen, schickt er seinen Gesellen unter falschen Namen in den Knast. Doch der Geselle stirbt. Schneider Wibbel versteckt sich und kehrt dann offiziell als sein eigener Zwillingsbruder zurück. Er heiratet seine Frau erneut und gibt sich nach dem Abzug der Franzosen als der echte Schneider Wibbel zu erkennen.

Schneider Wibbel bringt Glück

Die Gasse in der Altstadt erinnert an Schneider Wibbel – zum Beispiel mit einer Spieluhr, die seit über 50 Jahren ertönt. Fünfmal täglich erscheint der Schneider bei ihrem Klang zum Nähen. Wenige Meter weiter befindet sich außerdem, zu Ehren von Hans Müller-Schlösser, eine Statue der Romanfigur. Der Volksmund sagt, dass es Glück bringt, sie zu berühren: Deshalb ist der metallene Schneider Wibbel an Haarlocke, Nase, Bart, Händen und Knien ziemlich abgegriffen.

Originally posted 2019-03-28 08:22:53.